RWB AG - Spezialist für Private Equity: Newsportal

KKR erwirbt Mehrheitsbeteiligung an ProSiebenSat1

Geschrieben von RWB AG am 15 Dez 06 - Kommentare deaktiviert

KKR und Permira erwerben mit der Gesamtsumme von 3,1 Mrd. € 50,5% der Anteile am TV-Konzern ProSiebenSat1. Weitere Planungen sehen die Fusion von ProSiebenSat1 mit dem niederländischen Sender SBS Broadcasting zum zweitgrößten europäischen TV-Konzern vor.

Die Private Equity Gesellschaften Kohlberg Kravis Roberts & Co (KKR) und Permira setzen sich nach wochenlangen Kaufverhandlungen gegenüber den Mitbietern durch und erhalten mit ihrem Gebot in Höhe von rund 3 Mrd. € die Mehrheitsbeteiligung am größten deutschen Fernsehkonzern ProSiebenSat1. KKR und Permira werden künftig 50,5% der Aktien des TV-Senders halten. Inzwischen hat das Käuferkonsortium ein Übernahmeangebot für den gesamten Konzern in Höhe von 5,9 Mrd. € unterbreitet.

Laut Branchenkreisen wollen die Private Equity Gesellschaften ProSiebenSat1 mit der Sendergruppe SBS Broadcasting fusionieren, die KKR und Permira im Herbst vergangenen Jahres für 1,7 Mrd. € erworben hatten. SBS betreibt 19 Fernsehkanäle und 28 Bezahlsender in den Beneluxländern, in Skandinavien und Osteuropa. Mit dem Zusammenschluss beider Fernsehsender wird der zweitgrößte pan-europäische TV-Konzern nach dem Marktführer RTL Group entstehen.

Die RWB Private Capital Fonds • International I, II und III sind mit insgesamt 20 Mio. € an KKR Europe II beteiligt.

handelsblatt.com
privateequityonline.com

Print Friendly Version of this pagePrint Get a PDF version of this webpagePDF